Erbschaftssteuer in Spanien


Nach dem Urteil vom EugH vom 03.09.2014 und der Steuerreform vom 01.01.2015 kann man sich in Spanien freiwillig der Erbschaftssteuer der einzelnen autonomen Regionen Spaniens unterwerfen, wenn dort die Nachlassgegenstände belegen sind.

Frührer mussten nichtresidente Erben die staatliche Erbschaftssteuer abführen, die Steuererklärung wurde in Madrid abgegeben.

Andalusien


Wenn Sie als Nichtsteuerresident in Andalusien eine Immobilie erben, dann können Sie jetzt das andalusische Erbschaftssteuerrecht wählen und bei einem Nachlasswert einer Erbschaft zwischen Ehegatten oder Eltern und Kindern einen Freibetrag bis 175.000 EUR nutzen.

Kanarische Inseln


Wenn sich Nachlassgegenstände auf Teneriffa oder anderen Kanarischen Inseln befinden, können sich die Erben freiwillig der Erbschaftssteuer der Kanarischen Inseln unterwerfen.

Die Vergünstigung von 99% wurde abgeschaftt, es bleibt die Steuerlastreduzierung durch die persönlichen Freibeträge, Behindertenbonus und der Freibetrag für die Immobilie des dauerhaften Wohnsitzes bis zu 200.000,00 EUR.

Freibeträge Kanarische Inseln

Katalonien


Der Freibetrag für Kinder beträgt in Katalonien 100.000,00 EUR. Desweiteren ist die Immobilie in Katalonien, die von Kindern geerbt wird und als dauerhafter Wohnsitz vom Erblasser bewohnt wurde, bis zu 95% (max. Betrag 500.000,00 EUR) steuerfrei.

Freibeträge Abkömmlinge Gruppe I und II in Katalonien

Erbschaftssteuer Spanien - weiterlesen

Der Text wurde gemäss den anwaltlichen Sorgfaltspflichten erstellt. Jede Haftung für den Inhalt bleibt ausgeschlossen. Eine Einzelfallberatung durch unsere Rechtsanwälte wird durch den Text nicht ersetzt. Die Urheberrechte stehen ausschliesslich RA D.Luickhardt zu.
Rechtslage: 16.06.2015